Original Teardrop-Anhänger aus den 30ern

Kleine Wohnwagen für kleine Budgets

Sogenannte Teardrop-Wohnwagen machen es auch Kleinwagenbesitzern möglich, mit fahrbarem Untersatz campen zu gehen. Wir geben Ihnen einen Überblick über Mini-Wohnwagen von unter 4,000 bis unter 10,000 Euro.

Urlaub auf vier Quadratmetern: Die Geschichte der Teardrop-Wohnwagen

Die Idee des Kleinst-Wohnwagens ist nicht neu. Bereits in den 30er Jahren erfreuten sich die sogenannten Teardrop-Anhänger großer Popularität in den USA, wo sie zumeist nach öffentlich zugänglichen Plänen aus Sperrholzplatten selbstgebaut wurden. Der Name ging aus der charakteristischen Tropfenform der kleinen rollenden Behausungen hervor. Wie so ein Bauplan damals aussah, können Sie hier sehen.

Wenn Sie noch zur Zeiten der DDR aufgewachsen sind, erinnern Sie sich eventuell auch noch an die ostdeutsche Version der Mini-Wohnwagen: Der bekannte LC9-200 des Herstellers Weferlinger Heimstolz maß gerade mal ca. drei mal zwei Meter, bot Platz für zwei Personen und besaß ein Vorzelt, das den Innenraum knapp verdoppelte. Er war zudem der einzige Wohnwagen, den ein Trabant damals ziehen konnte – und ist ähnlich wie sein Zugpferd zu einem Kultobjekt geworden.

Weiß-oranger Trabant mit weiß-orangem Weferlinger-Heimstolz-Anhänger

In farbiger Eintracht: Trabant und Weferlinger Heimstolz-Anhänger LC9-200.

Vielleicht sagen Ihnen auch noch Namen wie das Kleine Dübener Ei, der Eriba Puck oder der QEK Junior etwas. Aus diesen ersten Kleinwohnwagen entwickelten sich nach und nach die heutigen Wohnwagen und Wohnmobile, die ihre zierlichen Vorfahren an Größe und Komfort weit hinter sich gelassen haben.

Doch die modernen Schlachtschiffe sind nicht für jeden Campingliebhaber eine Option. Daher erlebten die Tropfenwagen seit den 90er Jahren eine Renaissance und rollen seitdem in immer größerer Zahl über die europäischen Campingplätze. Das verwundert auch nicht, schließlich sind die Vorteile der Kleinst-Caravans vielfältig:

  • Die meisten Modelle liegen preislich unter 10000 Euro, einige sogar unter 5000.
  • Auch Klein- und Kleinstwagen haben eine Chance, mit den Anhängern auf große Fahrt zu gehen, da ihr Gesamtgewicht oft unter 500 kg bleibt.
  • Durch ihre geringe Größe nehmen sie weder auf dem heimischen Abstellplatz noch auf dem Campingplatz oder in der Stadt viel Platz weg und sind leicht manövrierbar.
  • Aufgrund des geringen Gewichts müssen Fahrzeughalter in der Regel nicht einmal einen speziellen Fahrkurs absolvieren, um ihren Wohnwagen fahren zu dürfen.
 EMW 340-2 und Dübener Ei

Ein alter EMW 340-2 mit dem Kleinen Dübener Ei im Schlepptau.

Welchen Führerschein brauche ich für meinen Caravan?

Wieviel Ihr Gesamtgespann aus Zugfahrzeug und Anhänger wiegen darf, hängt zuerst einmal davon ab, wann Ihr Führerschein ausgestellt wurde:

  • Wurde Ihr Führerschein vor 1999 ausgestellt, darf Ihr zulässiges Gesamtgewicht (zGG) bis zu 7,5 Tonnen betragen – mehr als genug selbst für große Wohnwagen.
  • Besitzen Sie allerdings einen jüngeren Führerschein (nach 1999 – Standardklasse B), darf Ihr zulässiges Gesamtgewicht die Höhe von 3,5 Tonnen nicht übersteigen.
  • Wer trotzdem etwas mehr ziehen möchte, kann mit dem Zusatzschein B96 bis zu 4,5 t zGG Der Vorteil: man erhält den Zusatzschein nach einer eintägigen Schulung und ohne Prüfung.
  • Wollen Sie tatsächlich mit Ihrem neuen Führerschein bis zu 3,5 t zusätzliches Gewicht hinter Ihrem Auto herziehen, müssen Sie die Führerscheinklasse BE Hierfür müssen Sie allerdings sowohl Pflichtfahrten als auch eine abschließende Prüfung absolvieren.

Beispiele:

  • Wiegt Ihr Auto lediglich 2,9 t und ihr Wohnwagen 400 kg (Gesamtgewicht 3,3 t), reicht ein Führerschein der Klasse B
  • Wiegt Ihr Auto allerdings 3,2 t und Ihr Wohnwagen 400 kg (Gesamtgewicht 3,7 t), benötigen Sie den Schein B96.
  • Wiegt Ihr Auto 3,9 t und Ihr Wohnwagen 700 kg (Gesamtgewicht 4,6 t), kommen Sie um den Führerschein BE nicht herum.

(Quelle)

Die Kleinsten der Kleinen: Caravans für unter 5.000 €

Auch bei Kleinwohnwagen gibt es Unterschiede. Da wären die kleinen – und die ganz kleinen. Wie Sie unter der 5.000er-Grenzen bleiben und trotzdem nicht im Zelt schlafen müssen, zeigen Ihnen diese Modelle (Übrigens: Sie haben natürlich auch die Möglichkeit, Ihren eigenen Minicamper auszubauen. Wenn Sie den Profis aber mehr vertrauen, lesen Sie weiter).

Der Piccolino von Roehnert

Drei Piccolinos von Roehnert in weiß und blau

Wirklich nicht viel größer als ein Tautropfen: Der Piccolino von Roehnert.

„Der wahrscheinlich kleinste nutzbare Wohnwagen der Welt“ – so beschreibt Heinz Roehnert seinen Mini-Caravan Piccolino. Und tatsächlich ist der Winzling mit weniger als drei Metern Gesamtlänge und einem Leergewicht von 120 kg wenig mehr als ein Doppelbett auf zwei Rädern.

Der Piccolino hängt sich daher problemlos an alles, was vier Räder hat – selbst ein Trike kann den Wohnwagen ziehen. Man kann sich den Anhänger wahlweise fertig zusammengebaut oder – für rund tausend Euro weniger – als Bausatz schicken lassen, der sich laut Herrn Roehner „problemlos an einem Wochenende“ zusammenbauen lässt.

Eckdaten:

  • Außenmaße: 297 x 166 x 142 cm
  • Innenmaße: 219 x 124 x 116 cm
  • Leergewicht: 120 kg
  • Preis: 3650 € (inkl. TÜV) für die zusammengebaute Version bzw. 2.750 € für den Bausatz

Der Schneckenhaus-Wohnwagen von Harald Prien

Seine eigene Variante des Teardrop-Anhängers baute sich Harald Prien aus dem niedersächsischen Ostertimke, nachdem er mit der vorhandenen Auswahl an Kleinstwohnwagen nicht zufrieden war. Als wir mit ihm gesprochen haben, hat er uns seine Idee hinter dem sogenannten Schneckenhaus verraten: „Es sollte luxuriöser als ein Zelt sein, aber noch kein richtiger Wohnwagen.“ Die Leichtgewichte sind so konzipiert, dass sie auch von Kleinstwagen und Oldtimern wie Smart, Fiat 500, Trabbi, Käfer, Ente und Co. gezogen werden können.

Roter SChneckenhauswohnwagen, eckig

Die eckige Variante der Schneckenhauswohnwagen

Mit gerade mal 2 x 1,2 m Innenfläche und einer Innenhöhe von nur 1,25m („Man kann es eigentlich nicht als ‚Stehhöhe‘ bezeichnen, denn Stehen geht nicht wirklich“) bieten die Schneckenhäuser dennoch eine erstaunlich vielseitige Inneneinrichtung: Die Matratze, auf der man problemlos zu zweit schlafen kann, lässt sich nach hinten klappen und anschließend einen kleinen Tisch erscheinen, an dem bis zu vier Leute Platz finden – „wenn man kein Problem damit hat, die Knie seines Gegenübers zu berühren“, wie der gelernte Tischler anmerkt.

Für Camper sind die Schneckenhauswohnwagen in zwei Varianten erhältlich: Die runde Option behält die klassische Teardrop-Form bei, während die eckige Variante etwas mehr Platz bietet – u.a. für einen eingebauten Schrank.

Jedes Modell wird von den Priens in durchschnittlich 40-Stündiger Handarbeit gefertigt und kann dementsprechend auch nach persönlichen Vorstellungen angepasst werden. „Am Ende sieht deshalb jedes Schneckenhaus anders aus“, verrät Prien.

Eckdaten:

  • Innenmaße: 250 x 125 x 125 cm (eckig) bzw. ca. 210 x 125 x 125 cm (rund)
  • Leergewicht: 250 kg (eckig) bzw. 200 kg (rund)
  • Preis: 4.400 € (rund) bzw. 4.600 € (eckig)
Roter Schneckenhauswohnwagen, rund

Das runde Schneckenhaus-Modell im klassischen Teardropdesign. Sie können gegen einen gewissen Preisnachlass auch auf die eingebaute Inneneinrichtung verzichten.

Mini-Caravans von Procamp

Das kleine slowakische Unternehmen Procamp kann bei seiner Produktion auf eine langjährige Erfahrung zurückblicken: Schon seit den frühen Neunzigern basteln die Mitarbeiter Mini-Caravans zusammen und haben inzwischen 6 verschiedene Modelle an Teardrop-Anhängern im Angebot.

Die stylischen Caravans sind mit Beleuchtung, vollständiger Inneneinrichtung sowie Dachbelüftung nicht nur luxuriös ausgestattet, sie lassen sich auch vielfältig aufrüsten. Von Fahrradträgern, Dachzelt und Markise über Audio-und Video-Anlagen hin zu Solarpaneln und unabhängigen Heizsystemen bleiben keine Wünsche offen – allerdings bewegt man sich dann auch schon bald preislich in etwas höheren Gefilden.

Eckdaten:

  • 6 verschiedene Modelle (Wave, Alpha, Alpha Cargo, Escape, Buddy und Freerider)
  • Außenmaße: ca. 400 x 200 cm (je nach Modell)
  • Innenmaße: ca. 200 x 150 cm (je nach Modell)
  • Leergewicht: 490 kg (Freerider), 400 kg (Alpha, Escape, Freerider), 300 kg (Alpha Cargo), 250 kg (Buddy) bzw. 190 kg (Wave)
  • Preis: ab 3.740 € (Buddy) bis (Freerider)
Offroad-Minicamper-Variante Freerider von procamp

Ein Offroad-Minicamper für Wilde: Das Modell Freerider von Procamp fährt auch in hartem Terrain.

Die Großen der Kleinen: Caravans für unter 10.000 €

Ein bisschen mehr Platz, ein bisschen mehr Luxus – ein bisschen mehr Geld. Die folgenden Caravans kosten zwar ein wenig mehr, haben aber auch von allem ein wenig mehr. Das einzige, das ihnen allen fehlt: Eine Campingdusche. Doch keine Sorge, auch dafür gibt es Lösungen.

Der T@b von Knaus Tabbert

Zum Kultobjekt in der Mini-Caravaning-Szene avanciert, erfreut sich der Kleinwohnwagen T@b von Klaus Tabbert nach wie vor großer Beliebtheit. Die prägnante Silhouette und die intelligente Platzaufteilung machen den Camper zu einem komfortablen Reisegefährten.

Allerdings lässt sich der Spaß auch etwas kosten: Knapp unter 9.000 Euro zahlt man für das Einsteigermodell. Danach kann der T@b das Versprechen unserer Überschrift allerdings schnell nicht mehr halten – die Großvariante T@b L fängt bei stolzen 16.570 Euro an.

Eckdaten:

  • 4 verschiedene Modelle: T@b 320 RS, T@b White, T@b Offroad und T@b L
  • Außenmaße: 477 x 199 x 228 cm 571 x 224 x 255 cm (T@b L)
  • Innenmaße: 312 x ca. 180 x 175 cm 394 x 200 x 193 cm (T@b L)
  • Preis: ab 8.920 € (T@b 320 RS); ab 9.530 € (T@b White); ab 10.910 € (T@b Offroad) und ab 16.570 € (T@b L)
Zwei Modelle der Reihe Tab von Klaus Tabbert

Die T@b-Reihe ist schon seit Jahren erfolgreich. Hier zwei Modelle aus dem Jahr 2006.

Der P+Laura

Dem Namen ganz entsprechend sind auch die Caravans der Wohnwagenmanufaktur Klein-Fein-Dein im mecklenburgischen Güstrow. In Eigenbau werden hier die kleinen, aber feinen Mini-Wohnwagen mit Namen P+Laura in Modulbauweise von Hand gefertigt und den Wünschen der Kunden angepasst. Dadurch entstehen die verschiedenen Modelle wie „Dorina“ oder „Peter“. Eine informative Darstellung finden Sie auf der Webseite des Unternehmens.

Doch auch hier bleibt nur die Standardversion wirklich unter der 10.000 Euro-Grenze. Die meisten anderen Modelle fangen bei dieser Zahl erst an. Dagegen haben Sie auch die Möglichkeit, Ihren P+Laura als Leerkabine zu bekommen – und zahlen dann sogar lediglich 4.600 Euro.

Bilder der P+Lauras finden Sie hier.

Eckdaten:

  • Außenmaße: 452 x 204 x 256 cm
  • Innenmaße: 372 x 195 x 195 cm
  • Leergewicht: ab 660 kg
  • Preis: ab 4.600 € (Leerkabine); ab 7890 € (Standard); ab 10.873 € (Dorina); ab 11.170 € (Peter) und ab 13.890 € (Luxus)

Der Caretta

Roter Caretta-Mini-Caravan 1500

Das Vorzeige-Modell der Caretta-Reihe: Der Caretta 1500

Aus der Türkei kommt der letzte Mini-Wohnwagen, den wir Ihnen heute vorstellen möchten: Die Caravans, die auf den Namen Caretta hören, werden bereits seit den 70er Jahren vom renommierten Hersteller Basoglu Caravan Co. Ltd. gefertigt und kommen inzwischen in Verisonen, die nicht nur für Camper interessant sind: Neben einer Kaufladen-Version gibt es den Caretta sogar als Cabriolet – und weil Sie uns nicht glauben werden, dass es Wohnwagen-Cabriolets gibt, haben wir Ihnen zum Beweis ein Foto mitgebracht:

Caretta-Wohnwagen als edles Cabrio

Wo hört der Wohnwagen auf und fängt die Kutsche an? Wäre ein Pferd vor die Zugachse gespannt, wir wüssten es wirklich nicht.

Doch auch die Standardvariante Caretta 1500 hat es in sich: mit im Heck integrierten Staufächern und Kücheneinbauten können Sie bequem im Freien kochen, ehe Sie es sich unter der (optionalen) Panorama-Dachhaube gemütlich machen.

Ähnlich wie die Mini-Caravans von Procamp gibt es auch den Caretta als Offroadvariante. Nicht nur versprechen die Geländereifen sicheren Halt auch abseits geteerter Straßen, die Karosserie bietet auch die Möglichkeit für ein anbaubares Zeltdach.

Eckdaten:

  • Außenmaße: 390 x 204 x 171 cm (Caretta 1500) bzw. 420 x 214 x 190 (Caretta OFF ROAD)
  • Innenmaße: ca. 200 x 150 x 110 cm
  • Leergewicht: 445 kg (Caretta 1500) bzw. 580 kg (Caretta OFF ROAD)
  • Preis: ab 7.900 €
Caretaa OFF ROAD mit Vorzeltdach

Lassen Sie sich von der freundlichen Umgebung nicht täuschen: Der Caretta OFF ROAD ist für die raue Wildnis gemacht.

Wer nicht einmal ein Auto hat: der QTvan

Wir hoffen, allen Campingbegeisterten mit kleinem Auto und kleinem Budget den eigenen Traum vom Wohnwagen ein wenig näher gebracht zu haben. Zum Abschluss wollen wir Ihnen jedoch nicht vorenthalten, wie selbst Leute ganz ohne Führerschein nicht auf ihren Caravan verzichten müssen: Die Lösung heißt QTvan und kommt von der britischen Royal Transport Association (ETA).

Für umgerechnet stolze 7500 Euro können Sie sich Ihren Ein-Mann-Caravan bestellen, der sowohl von gehschwächeren Senioren mit ihrem Elektromobil als auch von Studenten am Fahrrad gezogen werden kann.

Das Wohnwägelchen kommt voll ausgestattet daher, mit Bett, Spirituosenregal und Flachbildfernseher. Das selbsterklärte Ziel des Herstellers: „Nie wieder bei königlichen Hochzeiten Schlange stehen müssen.“ Damit das aber auch tatsächlich klappt, sollte man unserer Meinung nach auch eine Campingtoilette dabei haben. Sonst steht man nämlich doch wieder Schlange, und zwar an der öffentlichen Toilette.

 

Bilder:

Bild 1: CC-BY / Don Stucke

Bild 2: CC-BY-SA / Stefan Wiese

Bild 3: CC-BY-SA / Hermine-340

Bild 4: © Heinz Roehnert

Bilder 5&6: © Harald Prien

Bild 7: © www.mini-caravans.com

Bild 8: CC-BY-SA / Nochoman-au

Bilder 9,10,11: @ carettacaravan.eu