Leckereien für die Camping-Küche

Campen macht hungrig. Aber jeden Tag Dosenfutter oder Nudeln mit Tomatensoße essen macht auch keinen Spaß. Wir stellen Ihnen hier unsere Lieblings-Camping-Rezepte vor – mit Angaben zu Zeitaufwand, Nährwert und den nötigen Küchenhelfern. Garantiert Nudeln-mit-Tomatensoße-frei!

Camping Collage

Viele wissen gar nicht, was beim Campen kulinarisch alles möglich ist.

Die Camping-Zutaten-Grundausrüstung

Um das Fundament für ein kulinarisches Camping-Fest zu legen, sollten Sie sich schon vor Abfahrt die wichtigsten Zutaten besorgen.

Screen Shot 2014-10-30 at 9.07.20 PM

Mit diesen Zutaten kann der Camping-Urlaub beginnen!

Wir kochen beim Campen besonders gerne mit der oben aufgeführten Gewürzmischung Harissa, die in der Tube erhältlich ist. Ein praktischer, pikanter Reisebegleiter, der selbst faden Gerichten Geschmack verleiht. Sie enthält neben Olivenöl meist auch Kurkuma, Knoblauch, Koriander, Chili und Salz und ist damit nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund.

Alles andere, wie Obst, Gemüse, Brot, Eier, Milch oder Sahne, kaufen wir lieber frisch Vorort, je nach regionalem Angebot.

An Küchenutensilien sollten für diese Camping-Gerichte mindestens vorhanden sein:

  • 1 Topf
  • 1 Pfanne
  • 1 Schneidebrett
  • 1 scharfes Schneidemesser
  • Pfannenwender/Kochlöffel

Für die Grundausrüstung der Küchenutensilien siehe auch „Die große Camping-Checkliste“ (interner Link).

Kriterien für Camping-Gerichte

Wichtig war uns bei der Auswahl der Gerichte, dass die begrenzten Möglichkeiten der Camping-Küche in Sachen Platz, Zeit, Brennstoff und Utensilien beachtet werden. Wir haben also zunächst drei Kriterien zusammengestellt, die ein Camping-Gericht unbedingt erfüllen sollte.

Kriterien für ideale Camping Gerichte:

maximal 30 Minuten Zubereitungszeit auf dem Feuer (wegen Brennstoff-Reserven, Zeitreserven etc.)

maximaler Nährwert und Frische (d.h. möglichst kein Dosenfutter!)

– maximal 2 Töpfe/Pfannen

Couscous mit Gemüse

iStock_000006675976_Small

Wer Couscous einmal für sich als Camping-Begleiter entdeckt, wird ihm ewig treu bleiben.

Couscous ist unser absoluter Camping-Favorit. Denn das vor allem in der nordafrikanischen und orientalischen Küche verwendete Hartweizengrieß-Produkt lässt sich „instant“ zubereiten – ideal für schnelle Camping-Gerichte.

Zutaten (für zwei Personen):

  • 100g Couscous
  • Olivenöl
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Gemüsebrühe
  • 1 EL Butter
  • 100ml passierte Tomaten oder Tomatenstücke
  • 1 Paprika
  • 1 Zucchini
  • 4 Pilze
  • 1 Möhre
  • Harissa-Paste

Zubereitung: Zunächst wird der Couscous in einer großen Schüssel oder zwei kleinen Schüsseln mit etwas Gemüsebrühe-Pulver und Salz vermischt und mit heißem Wasser übergossen (das Verhältnis Couscous zu Wasser sollte etwa 1:1 betragen) und zum Quellen etwa 5 Minuten zugedeckt stehen gelassen. Dann mit der Gabel auflockern, nochmal 2 Minuten stehen lassen und anschließend eine Gabel Butter oder einen Esslöffel Olivenöl untermischen.

Zwiebeln, Knoblauch und Gemüse werden in möglichst kleine Stücke geschnitten. Zunächst die Zwiebeln in etwa 1 EL Olivenöl bei starker Hitze anbraten, bis sie glasig sind. Anschließend werden die Pilze und die Knoblauchstücke hinzugefügt, bis die Pilze die gewünschte Konsistenz haben. Vorsicht: Brät man sie zu lange an, verdampft der Saft! Anschließend auf niedrige Hitze umstellen, Paprika, Möhren, Frühlingszwiebeln und Zucchini hinzugeben, zudecken und etwa 5 Minuten unter Aufsicht braten. Aufdecken, die Tomatenstücke hinzugeben und noch weitere 3 Minuten köcheln lassen. Falls vorhanden, mit Harissa, Salz und Pfeffer sowie frischen Kräutern würzen und voilà!

Nährwert: Couscous enthält viele Kohlenhydrate, Eiweiß, Vitamin E und B und außerdem Zink, Magnesium und Kalzium. Knoblauch ist zudem ein natürliches Antibiotikum (hier genauer nachzulesen).

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten.

Utensilien: 1 Pfanne, 1 große Schüssel oder 2 kleine Schüsseln, 1 Schneidebrett, 1 scharfes Messer

Tipp: Die Couscous-Gemüse-Kombi lässt sich auch kalt als Salat zubereiten. Dafür einfach den fertigen Couscous mit allerlei frischem Gemüse wie Tomaten, Paprika etc. mischen und je nach Belieben wie einen Salat anmachen.

Wraps

Der Vorteil von Wraps ist, dass sie je nach Gusto gefüllt werden können. Hier also nur ein Beispiel, das uns gut schmeckt.

Zutaten (für 2 Personen):

  • 4 fertige Tortillas
  • Olivenöl
  • 1 rote Zwiebel
  • 4 frische Tomaten
  • 6 Pilze
  • 1 Zucchini
  • 100g Käse (z.B. Mozzarella oder Emmentaler)

Die Tortillas auf Aluminiumpapier legen und die klein geschnittenen Zutaten hineinlegen. Mit Salz, Pfeffer, etwas Olivenöl und weiteren – gerne auch frischen – Kräutern würzen. Die gewünschte Menge Käse darauf verteilen. Anschließend die Tortilla zu einem Wrap formen und das Alupapier zufalten. Ab in die Pfanne mit Deckel. Bei niedriger Hitze, einige Male wenden und nach etwa 8 Minuten ist der Wrap fertig.

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten.

Nährwert: Rote Zwiebeln sind reicher an Antioxidantien als herkömmliche Zwiebeln und wirken entzündungshemmend. Die Pilze geben uns Campern die nötigen Proteine.

Utensilien: 1 Pfanne, Aluminiumpapier, 1 Schneidebrett, 1 scharfes Messer

Linseneintopf

iStock_000001152552_Small

Eintöpfe eignen sich ideal für Camping-Trips, da sie in einem einzigen Topf alleine vor sich hin köcheln.

Zutaten (für 2 Personen):

  • 50g Beluga Linsen
  • 50g rote Linsen
  • Olivenöl
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Honig/Agavendicksirup
  • 1 EL Balsamico Essig
  • 1 EL Tomatenmark
  • 200ml passierte Tomaten/Tomatenstücke

Zubereitung: Die klein geschnittenen Zwiebeln in Olivenöl mit dem zerhackten Knoblauch und den Linsen etwa 7 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Circa 1 EL Honig hinzugeben und gut verrühren. Anschließend mit Balsamico Essig ablöschen. Tomatenmark und passierte Tomaten hineingeben, alles verrühren, zudecken und bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen. Sind die Linsen weich, aber dennoch bissfest, darf serviert werden!

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Nährwert: Beluga Linsen enthalten besonders viele Kohlenhydrate (absolute Satt-Macher!), Eiweiß, Eisen, Zink und einen hohen Anteil an B-Vitaminen.

Utensilien: 1 Topf, 1 Schneidebrett, 1 scharfes Messer

Fleisch-Gemüse-Spieße

Backyard barbecue

Ein bunter Camping-Traum.

Zutaten (für 2 Personen, also 4 Spieße):

  • 250g zartes Hähnchen-/Schweinefleisch
  • 1 große Paprika
  • 1 Zucchini
  • 50ml Olivenöl
  • 50ml Essig
  • 50ml Zitronensaft
  • 1 TL Honig oder Zucker
  • 1 Knoblauchzehe
  • Oregano
  • Salz
  • Pfeffer

Die letzten 8 Zutaten zu einer Marinade vermischen und das in Würfel geschnittene Fleisch damit bedecken. Etwa 10 Minuten stehen lassen. Spieße mit Olivenöl einreiben und anschließend abwechselnd Gemüsescheiben und Fleischwürfel aufspießen. Das Ganze bei mittlerer Hitze unter Wenden etwa 8 Minuten grillen bzw. bei Mittelhitze braten.

Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten

Nährwert: Das viele Gemüse sowie Knoblauch, Zitrone und Olivenöl sind sehr gesund und regen den Stoffwechsel an. Oregano wird außerdem eine entzündungshemmende und entschlackende Wirkung nachgesagt. Mehr Infos zu der Heilwirkung von Oregano bekommen Sie hier.

Utensilien: 1 Pfanne, Spieße, Schneidebrett, scharfes Messer

Bauern-Kartoffelpfanne

iStock_000016977767_Small

Für die Kartoffelpfanne können auch übrig gebliebene Kartoffeln vom Vorabend verwendet werden.

Zutaten (für 2 Personen):

  • 2-3 Kartoffeln pro Person
  • 100g Wurst (z.B. Wiener, Chorizo oder Bratwurst)
  • 2 Eier
  • 5 Pilze
  • 3 frische Tomaten
  • Olivenöl
  • Rosmarin
  • falls vorhanden, frische Kräuter

Zubereitung: Kartoffeln abbürsten und mit Schale in kleine Würfel oder dünne Scheiben schneiden. Anschließend in reichlich Olivenöl mit der zerstückelten Wurst anbraten, etwas später Rosmarin und Pilze hinzufügen und weiter anbraten. Ist alles goldbraun, können kleingeschnittene frische Tomaten sowie Salz, Pfeffer und weitere Gewürze Ihrer Wahl hinzugefügt werden. Nach 4 Minuten ist die Bauernpfanne bereit für die zwei Eier und anschließend zum Verzehr!

Zeitaufwand: Ca. 25 Minuten

Nährwert: Rosmarin ist gut für den Kreislauf sowie für den Magen-Darm-Trakt.

Utensilien: 1 Pfanne, 1 Schneidebrett, 1 scharfes Messer

Tipp: Die Bauernpfanne lässt sich genauso lecker mit Nudeln, Reis oder sogar Couscous zubereiten! Sie ist bestens dafür geeignet, übriggebliebene Lebensmittel zu verwerten.

Fladenbrot-Pizza

Zutaten (für 2 Personen):

  • 1 Fladenbrot
  • 4 Pilze
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 6 frische Tomaten
  • 150g Mozzarella
  • Basilikum

(Wenn kein Fladenbrot erhältlich ist, kann man es im Übrigen auch schnell selber zubereiten. Wie das geht, wird hier erklärt.)

Zubereitung: Die Zwiebeln in etwas Olivenöl glasig anbraten, Knoblauch und Pilze hinzugeben und etwa 4 Minuten braten. Anschließend Tomaten, Salz, Pfeffer und etwas Basilikum hinzugeben und etwa 10 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen. Die Soße nun auf das aufgeschnittene Fladenbrot geben, verteilen und schließlich mit etwas Käse und frischem Basilikum bedecken. In der kurz mit Küchenrolle ausgewischten Pfanne bei niedriger Hitze und etwas Olivenöl ca. 6 Minuten knusprig braten.

Zeitaufwand: Ca. 25 Minuten

Nährwert: Basilikum wird nicht grundlos „Königskraut“ oder „Königsbalsam“ genannt. Die Heilpflanze kurbelt den Stoffwechsel an, wirkt beruhigend auf Magen und Darm und hilft bei Entzündungen (mehr dazu hier).

Utensilien: 1 Pfanne, 1 Schneidebrett, 1 scharfes Messer

Tipp: Das gleiche Prinzip lässt sich natürlich für alle Brotsorten, also beispielsweise auch Toastbrot oder Schwarzbrot anwenden!

Für Schleckermäuler: Camping-Pfannkuchen

iStock_000025145799_Small

Der Allrounder Pancake: Vielseitig und lecker.

Zutaten (für 2 Personen):

  • 1 Tasse Weizenmehl
  • 1 Tasse Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Eier
  • 1 Tasse Milch (kann auch mit Reismilch, Sojamilch etc. ersetzt werden)
  • eine Prise Salz
  • frisches Obst wie Erdbeeren, Kiwi, Banane etc.

Zubereitung: Mehl, Zucker, Backpulver, Milch und Salz verrühren, bis sie eine einheitliche Masse ergeben. Die mit der Gabel locker geschlagenen Eier hinzugeben. Dann mit etwas Öl in die Pfanne geben und beidseitig anbraten. Nun eine dünne Schicht Honig auf den Pfannkuchen verteilen. Das Obst kann entweder klein geschnitten unter die Masse gemischt und mitangebraten werden oder aber im Nachhinein frisch dazu verzehrt werden. Auch lecker: Das frische Obst mit einer Gabel – und falls vorhanden etwas Zimt – zu einem Mus verarbeiten und auf den Pfannkuchen verteilen.

Zeitaufwand: ca. 30 Minuten

Nährwert: Den Gesundheitsfaktor rettet hier nur das Obst. Also je mehr, desto besser!

Utensilien: 1 Pfanne, 1 Schüssel, 1 Schneidebrett für das Obst

Tipp: Ohne Zucker und stattdessen mit etwas mehr Salz, Kräutern Ihrer Wahl und zum Beispiel Frühlingszwiebeln oder Olivenstückchen ergeben die Pfannkuchen eine gute Grundlage für salzige Delikatessen wie Wraps, Quesadillas oder auch Brot-Pizza!

Bananen-Boote

Banana and chockolate

Auch die süße Verführung sollte am Campingplatz nicht zu kurz kommen.

Zutaten (für 2 Personen):

  • 2 reife Bananen
  • 1/2 Tafel Schokolade oder Trinkschokolade
  • alles, was das Herz sonst noch begehrt

Zubereitung: Die Banane wird mit Schale längs oben aufgeschlitzt. Die gewünschte Menge Schokolade wird in den Schlitz getan. Das Schöne: Eigentlich kann die Banane an dieser Stelle völlig beliebig gefüllt werden, so auch mit Nüssen, anderen Früchten, Karamell etc. Nun wird die Banane in Alu-Folie gehüllt und zwischen die Kohlen oder Äste gelegt. Auf einer Kochstelle funktioniert das Ganze genauso gut bei niedriger Hitze in einer Pfanne mit Deckel.

Camping-Kochtipps

Die meisten genannten Gerichte lassen sich übrigens auch über dem Lagerfeuer oder ohne Pfanne auf dem Grill zubereiten, indem sie in Alufolie eingewickelt und zwischen die Kohlen/das lodernde Holz bzw. auf den Gitterrost gelegt werden. Besonders die Wraps erhalten durch das Feuer einen tollen Grill-Geschmack.

Hier noch ein paar Camping-Tipps zum Schluss:

  1. Immer mit Deckel kochen, das spart Gas/Elektrizität und Kochzeit!
  2. Gewürze können in TicTac- oder Filmdöschen aufbewahrt und transportiert werden.
  3. Je kleiner die Zutaten geschnitten sind, desto schneller sind sie durch!
  4. Kochen soll Spaß machen! Es soll sich ruhig die ganze Familie am Schnippeln und Kochen beteiligen und das Ganze so zum Event machen.
  5. Als gesunder Snack zwischen den Mahlzeiten sind Nüsse und getrocknete Früchte bestens geeignet. Sie geben Kraft für das Kochen!
  6. Bei Gaskochern muss die Pfanne bzw. der Inhalt öfters mal bewegt werden – vor allem bei Pfannkuchen! – da die sich Hitze oft punktuell in der Mitte staut.

Wir wünschen fröhliches Campen und Schlemmen!

Bildrechte: iStock/lizcen/christianphotographer/SteveMcsweeny/Dasz/BriArt/Segmed87ru; Titelbild: Collage aus genannten Bildern